Wie finde ich eine gewinnversprechende Nische um im Internet Geld zu verdienen?

99 Tipps um im Internet schnell viel Geld zu verdienen. So fangen viele Artikel an, die sich mit dem Thema beschäftigen. Das kann ich Ihnen leider nicht versprechen, sondern ich möchte Ihnen hier ein paar Methoden näherbringen wie man systematisch einen lukrativen Bereich findet.

Was wir zuallererst benötigen ist ein profitabler Markt mit kaufwilligen Kunden.  90% aller Online-Geschäfte die scheitern haben zwar vielleicht tolle Produkte, erleiden aber Schiffbruch, weil sie es nicht schaffen in den Besuchern ein Bedürfnis zu wecken oder deren Probleme zu lösen. Und damit sind wir auch schon beim wichtigsten Punkt: Der normale Internetbesucher will nicht gleich zwangsläufig von Ihnen etwas kaufen, sondern er hat ein Problem, für das er eine Lösung sucht.

Beispiel: Bei einer jungen Mutter kündigt sich ein zweites Kind an. Da das erste Kind noch nicht gänzlich alleine laufen kann, hat sie ab der Geburt des zweiten Kindes ein Problem: Wie soll sie ihren Einkauf oder die notwendigen Arztbesuche bewältigen? Wenn wir es nun schaffen, ihr die Vorteile eines Geschwisterwagens zu näher zu bringen, dann ist der eigentliche Verkauf eines solchen Kinderwagens nur noch das Herausgeben der Ware. Das heißt, wir müssen dem Kunden in erster Linie Informationen zur Lösung seines Problems und dann erst das passende Produkt anbieten.

Und dies muss man sich als Betreiber eines Online-Geschäftes immer wieder vor Augen führen: Wir müssen zu „Problemlösern“ des Kunden werden: Er hat ein Problem und wir bieten ihm die passende Lösung an.

Aber erst einmal zurück zum Hauptthema:

Schritt 1: Brainstorming
Wie finden wir denn nun einen profitablen Markt? Vielleicht sollten wir einfach eine neue Suchmaschine erfinden, diesmal aber viel schöner und besser als Google. Oder aber eine bessere Version von Amazon?  Wie wäre es mit einer technisch anspruchsvollen Web 2.0-Version der Auktionsplattform eBay?
Sie sehen schon: Es macht wahrscheinlich nicht viel Sinn gegen die Großen der Branche direkt anzugehen, dafür fehlen den meisten von uns die entsprechende Manpower und die notwendigen Finanzmittel. Deshalb kristallisiert sich eigentlich schon seit einiger Zeit heraus, dass es sinnvoll ist, sich eine sogenannte „Nische“ zu suchen, die einen ganz bestimmten, klar abgegrenzten Bereich umfasst.
Sie werden sich jetzt vielleicht fragen: Und wie finde ich denn nun eine profitable Nische mit der ich Geld im Internet verdienen kann? Schauen Sie sich doch einfach mal um!
Halt, das ist wirklich ernst gemeint:

  • Womit beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit?
  • Betreiben Sie eine Sportart, lesen oder schreiben Sie gerne?
  • Haben Sie möglicherweise Haustiere?
  • Basteln Sie vielleicht gerne oder sind sie ein guter Handwerker?
  • Ihre Schubladen quellen eventuell wegen der Backrezepte über, die schon Ihre Großmutter angefangen hat zu sammeln?
  • usw…

Was ich damit sagen möchte ist eigentlich folgendes: Jeder von uns hat irgendeine Fähigkeit oder ein Wissen, mit Hilfe dessen er die Probleme anderer Leute lösen kann. Denken Sie einfach mal in Ruhe darüber nach, zu welchen Themen Sie schon einmal um Rat oder um Hilfe gebeten wurden. Und genau diesen Bereich sollten Sie für Ihr profitables Internetgeschäft nutzen, denn darin sind Sie Experte und können helfen anderer Leute Probleme zu lösen.
Hmm… Sie finden kein solches Thema? Dann gibt es vielleicht Dinge, die Sie schon immer interessierten? Sie wollten schon immer mal anfangen Bonsais zu züchten? Bungee-Jumping finden Sie spannend, haben sich aber bisher nicht getraut? Die neuen 3D-Filme faszinieren Sie und Sie können es gar nicht abwarten, bis Sie endlich einen 3D-Fernseher zu Hause haben?
Sehen Sie: Das sind die Themen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Werden Sie in einem Thema, das Sie interessiert, Experte und damit Problemlöser.
Sie haben immer noch kein passendes Thema? Dann besuchen Sie doch vielleicht einfach mal die Internetseite www.gutefrage.net . Das ist eine Ratgeber-Community, d.h. die Leute stellen dort Fragen an die Allgemeinheit, die sie alleine nicht lösen können. Suchen Sie sich einen Themenbereich aus, der Sie interessiert und schauen Sie dort nach Gebieten wo häufiger Fragen gestellt werden. Das ist genau Ihre Nische, in der Sie die Probleme der Leute lösen können.

Schritt 2: 3 Fragen die Sie sich zu dem Thema, das Sie nun gefunden haben, stellen müssen:

1. Gibt es einen Markt dafür?
Wenn niemand im Internet nach dem Thema sucht, das Sie interessiert, dann brauchen Sie auch keine Website dafür erstellen. Denn wenn keiner sucht, dann wird Sie auch niemand finden.

2. Was ist das Problem, das die Leute gelöst haben wollen?
Denken Sie nicht primär über Ihren Profit nach, sondern über Ihre Kunden. Finden Sie deren Probleme, bieten ihnen eine Lösung an und Sie haben ein funktionierendes Geschäft.

Beispiel: 3D-Fernsehen. Sehr viele Leute haben sich den Film Avatar – Aufbruch nach Pandora im Kino angesehen und waren begeistert davon. Aber wie die Technik dahinter funktioniert und wie sie etwas Vergleichbares in ihr eigenes Wohnzimmer bekommen, davon haben die meisten Leute kaum eine Ahnung. Eine gut gemachte Informationsseite zu diesem Thema wäre momentan sicher eine gute Geschäftsidee. Eine Website, die es im Anschluss an die Infos ermöglicht die technischen Geräte auch zu kaufen, die der Kunde dringend benötigt.

3. Sind Ihre Kunden bereit zu zahlen?
Sie möchten, dass die Leute etwas tun, wenn Sie auf Ihre Website kommen. Sie sollen eine bestimmte Aktion auslösen (im Englischen: Most wanted response). Das könnte z.B. sein:

  1. Kunde kauft Ihr Produkt
  2. Er wird Abonnent / Mitglied
  3. Er klickt auf Ihren Partnerprogramm-Link
  4. Er ruft Sie an oder gibt seine Adresse ein
  5. Er spendet etwas
  6. usw…

Wenn der Interessent nicht bereit ist, einen dieser Schritte auch auszuführen, den wir ihm als Lösung seines Problems angeboten haben, dann brauchen wir auch keine Internetseite dafür zu bauen.

Denken Sie in Ruhe über diese 3 Punkte nach. Im nächsten Artikel werde ich Ihnen zeigen, wie Sie anhand von frei verfügbaren Quellen nachprüfen können, ob Ihre Annahmen dazu richtig sind und Sie damit tatsächlich Geld im Internet verdienen können.

Auch so kann man Probleme lösen 😉

Die 5 Arten Geld zu verdienen

…oder woher könnte das Geld überhaupt kommen, das uns ständig fehlt? Wenn wir mal ehrlich sind, so haben doch die meisten von uns den Spruch „Schuster bleib bei deinen Leisten“ irgendwie verinnerlicht und schauen deshalb oft nicht über unseren eigenen Tellerrand. Da sich dieser Blog aber auch ganz gezielt an „Einsteiger“ richten soll, habe ich einmal zusammengefasst, wie überhaupt Geld verdient wird. Angeregt wurde ich dabei von dem übrigens sehr lesenswerten Buch Eine Billion Dollar von Andreas Eschbach.

1. Geld verdienen durch eigener Hände Arbeit

Dies ist sicherlich die gebräuchlichste Art Geld zu verdienen und wir kennen sie alle, man nennt sie auch ehrliche Arbeit. Da ist der normale Arbeiter oder Angestellte, der frühmorgens aufsteht und zur Arbeit geht und seine Arbeitskraft „verkauft“, d.h. er vermietet praktisch seine geistigen und körperlichen Fähigkeiten und bekommt für diese Zeit eine Aufwandsentschädigung, nämlich seinen Lohn. Dieses System hat jedoch mehrere Nachteile: Sie können immer nur eine gewisse Menge Geld verdienen, da ja Ihr Tag nur eine bestimmte Anzahl von Stunden hat. In der Regel werden die Einnahmen, die Sie damit erzielen können, ihre Ausgaben nie wesentlich übersteigen. Dafür sorgt schon unser Staat mit seinem ausgeklügelten Steuersystem und die hohen Sozialabgaben. Zusätzlich besteht immer das latente Risiko, dass Sie einmal aufgrund von Krankheit ausfallen. Dies führt sofort zu einem kompletten Ausfall Ihrer Einkünfte, da Sie Ihr Chef ja nur für die geleistete Arbeit entlohnt.

2. Geld verdienen mit spezialisierter Arbeit

Da, wie überall im Wirtschaftsleben, der Wert der Arbeit dem Prinzip von Angebot und Nachfrage folgt, ist es sinnvoll sich zu spezialisieren. Denn dadurch, dass Sie etwas können, was nicht jeder kann, sind Sie nicht mehr so leicht austauschbar. Und wenn Sie etwas Besonderes können, sind Sie auch in der Lage ein höheres Gehalt zu fordern. Natürlich sollten Sie darauf achten, dass Ihre Spezialisierung auch gefragt ist; eventuell müssen Sie sich aber auch erst Ihren Markt schaffen. Denken Sie z.B. einmal an Ihren Arzt oder Rechtsanwalt. Glauben Sie, dass diese „Spezialisten“ den gleichen Stundenlohn erhalten wie z.B. ein Maurer?

3. Geld durch Handel verdienen

Dies ist schon eine gehobene Art des Geldverdienens. Handel heißt vereinfacht ausgedrückt, etwas billig einzukaufen um es teurer zu verkaufen. Der Händler profitiert dabei davon, dass er quasi die Unterschiede zwischen Angebot und Nachfrage ausnutzt und daran verdient. Das besondere darin liegt in dem Umstand, dass sich sein Verdienst nicht nach der geleisteten Arbeit richtet, sondern nach dem Wert der Ware. Wenn Sie als Buchhändler ein Buch verkaufen, bringt Ihnen das vielleicht einige Euro, verkaufen Sie aber mit gleichem Aufwand an Zeit eine Immobilie kann Ihnen dieser Handel vielleicht 10.000 Euro einbringen. Ihr Ertrag ist also nicht von der geleisteten Arbeit abhängig, sondern davon, dass Sie einen Bedarf wecken und diesen befriedigen. Je nach Art der Produkte, die Sie verkaufen, kann der damit zu erzielende Gewinn sehr unterschiedlich ausfallen. Während heute in der Computerbranche im Bereich Hardware Gewinnmargen von 5-10% üblich sind, ist es im Textilbereich immer noch üblich mit einem Aufschlag von zweihundert bis dreihundert Prozent auf den Einkaufspreis seine Waren zu verkaufen. Geld verdienen im Handel ist natürlich auch eine Frage des Aufwandes. Aber als Vermittler beim Verkauf einer Yacht kann Ihnen ein Nachmittag voller Gespräche und Telefonate schon einige zehntausend Euro bringen. Rechnen Sie sich doch einmal selbst Ihren Stundenlohn dabei aus. 😉

4. Geld verdienen durch anderer Hände Arbeit

Wesentlich effektiver ist es im Gegensatz zu Punkt 1 und 2 andere für sich Arbeiten zu lassen. Wenn Sie nämlich Chef Ihrer eigenen Firma sind, haben Sie die Möglichkeit die Arbeitskraft Ihrer Mitarbeiter mit einem gewissen Aufschlag weiter zu verkaufen. Der Aufschlag richtet sich natürlich nach den wirtschaftlichen Gegebenheiten und ist in der Regel prozentual gering, aber da es Ihnen ja freisteht eine größere Menge an Arbeitern oder Angestellten in Ihrem Betrieb anzustellen, multipliziert sich dieser Effekt. Sie können auf diese Art und Weise Ihr Einkommen auf ein wesentlich höheres Niveau bringen, als es Ihnen als Arbeiter oder Angestellter jemals möglich gewesen wäre. Aber auch diese Möglichkeit birgt leider einige Risiken: Sie sind immer auf die Qualität der Arbeit Ihrer Angestellten angewiesen; schlechte Arbeitsqualität wirkt sich sofort auf den möglichen Gewinn aus, denn je schlechter die Qualität desto niedriger ist der zu erzielende Preis für Ihre Ware oder Dienstleistung. Auf der anderen Seite haben Sie aber als Unternehmer die Möglichkeit, wenn Sie auf Ihrem Markt gut ankommen, sich quasi beliebig zu multiplizieren. Sie können Leute anleiten, die wiederum andere Leute anleiten, die letztendlich die notwendige Arbeit tun. Das dabei in die Angestellten investierte Gehalt ist in der Regel eine gute Investition. Ein Angestellter ist sein Geld wert, wenn er dem Unternehmen in etwa das 1,3-fache einbringt, was er an Kosten verursacht. Das ist immerhin eine Rendite von 30 Prozent. Mit keiner anderen seriösen Geldanlage ist dies auf Dauer zu erreichen.

5. Geld durch Geld verdienen

Jetzt werden Sie sich vielleicht fragen: Wie soll denn das gehen? Aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wovon zum Beispiel Ihre Bank lebt? Genau… die Zinsen, die die Bank auf mannigfaltige Art und Weise einnimmt. Da wären einerseits z.B. die Zinsen auf Ratenkredite; wer hat denn noch nie solch einen Ratenkredit in Anspruch genommen? Und die Bank verdient recht ordentlich daran, wenn Sie Ihnen etwas von dem Geld leiht, das andere Sparer auf Ihrem Konto liegen haben. Für dieses Geld muss die Bank zwar dem Anleger auch einen gewissen Zinssatz zahlen; dieser liegt aber, wie wir alle aus eigener Erfahrung wissen, deutlich niedriger als die Zinsen, die wir zur Tilgung eines Kredites an die Bank zahlen müssen. Und von dieser Differenz lässt es sich ganz gut leben.
Wir reden hier also vom Kapitalmarkt, dem Markt der reinen Finanzen. Und ob Sie hier eine Million, zehn Millionen oder eine Milliarde bewegen, der Aufwand ist im wesentlichen der gleiche. Im Gegensatz zu einem Unternehmen, das nicht endlos weiterwachsen kann, gibt es im Kapitalmarkt diese Grenzen nicht. Sie können also Ihren Gewinn quasi unendlich steigern.

Hallo Welt…

… so fängt erst ein mal jeder Blog an und ich denke, ich lasse das auch so, denn es erscheint mir als passender Anfang 🙂
Nicht schon wieder so ein unsäglicher Blog zum Thema „Geld im Internet verdienen“ werden Sie jetzt vielleicht denken. Nun gut, das kann ich Ihnen nicht verdenken. Aber entscheiden Sie selbst…
Doch worum geht es hier?

Ich werde hier absolut nachvollziehbar (so hoffe ich jedenfalls) am Beispiel einiger neuer Projekte aufzeigen, wie man Geld im Internet verdienen kann mithilfe einer Website, die ich hier im Blog mit Ihnen zusammen erarbeite. Dabei werden alle notwendigen Schritte von der ersten Idee bis zum momentan noch erhofften Erfolg aufgezeigt. Ich hoffe, dass Sie dabei von meinen Erfolgen profitieren aber meine Misserfolge nicht selber nachvollziehen.

Aber nun genug geschwatzt: Ab an die Arbeit! 😉